Fachschule für Sozialpädagogik

Ausbildung

Als staatlich geprüfte Erzieher*innen arbeiten Sie selbstständig in verschiedenen sozialpädagogischen Praxisfeldern mit Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Familien. Tätigkeitsfelder sind z.B.:

  • Tageseinrichtungen (Kindergarten, Kindertagesstätte, Schule) sowie
  • Kultur- und Freizeiteinrichtungen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene
  • Kirchengemeinden,
  • Einrichtungen der Erziehungshilfe und
  • integrative Einrichtungen

In unserer Fachschule für Sozialpädagogik auf dem Gelände des Evangelischen Johannesstifts bieten wir zum Berufsziel Erzieher*in zwei Wege an:

ein dreijähriges schulisches Vollzeitstudium
Dies ist eine vorwiegend schulische Ausbildungsform, in die drei Praxisphasen in unterschiedlichen sozialpädagogischen Arbeitsfeldern integriert sind.

ein dreijähriges berufsbegleitendes Teilzeitstudium
Während dieser Zeit sind Sie in einer Einrichtung tätig und besuchen die Fachschule an zwei Nachmittagen in der Woche.

Für beide Ausbildungsgänge kann bei erfolgreicher Prüfung die staatliche Anerkennung beantragt werden.

Die Fachschule für Sozialpädagogik ist eine staatlich anerkannte Schule in freier Trägerschaft. Die Studierenden sind von der Schulgeldzahlung befreit. Die Kosten werden von der Senatsverwaltung übernommen.

Ausbildungsbeginn

Der nächste Ausbildungsgang beginnt im Sommer mit dem neuen Schuljahr.

Download